Eunoia Quartett

Gideon Kleins Fantasie und Fuge entstand 1942 im Lager Theresienstadt. Perkussive Rhythmen und Einflüsse Schönbergs und ein Bezug zur Volksmusik prägen das Werk. Der achtzehnjährige Felix Mendelssohn schuf mit seinem a-Moll-Streichquartett op. 13 ein bedeutendes Stück. Im Todesjahr Beethovens entstanden, enthält es viele Bezüge zu dessen Werk.
Grazyna Bacewicz ist eine der bedeutendsten Vertreterinnen der modernen polnischen Musik. Ihr 1951 entstandenes viertes Streichquartett ist neoklassisch im Stil mit Einflüssen polnischer Volksmusik.

Bild: Nosiuol (auf unsplash.com)

Teilen

Konzerttermine

Dienstag

17.01.2023

Bürgerhaus Schwalbach

20:00 Uhr

Mittwoch

18.01.2023

Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse

20:00 Uhr

Donnerstag

19.01.2023

Kulturforum Dortelweil

20:00 Uhr

Das Programm

Gideon Klein
Fantasie und Fuge

Felix Mendelssohn Bartholdy
Quartett Nr. 2 a-Moll op. 13

Grazyna Bacewicz
Quartett Nr. 4

Das Eunoia Quartett

Das Eunoia Quartett mit (v.l.n.r.) Janis Marquard (Violoncello) Cord Koss (Violine), Stefanie Tran Thu (Viola) und Esther Frey (Violine)

Cord Koss, Violine
Esther Frey, Violine
Stefanie Tran Thu, Viola
Janis Marquard, Violoncello

Das Eunoia Quartett wurde im Oktober 2021 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt gegründet und wird seitdem von Prof. Tim Vogler unterrichtet. Die Musiker und Musikerinnen haben allesamt Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen und sind Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie (JDPh). Ihr Interesse für neue Formate und innovative Programme bewegte sie unter anderem zur Teilnahme beim digitalen Wettbewerb „Kammer?Musik!“ der JDPh, wo sie mit einer Videoeinführung zu Bacewiczs 4. Streichquartett überzeugten und ein Coaching mit Joanna Szumiel (Dresdner Philharmonie) gewannen.

Ein Höhepunkt in der jungen Laufbahn des Ensembles war der hochschulinterne Wettbewerb der HfMDK Frankfurt um den Ina- und Gustav Lenzewski-Stiftungspreis. Die Jury lobte ihre spannende Interpretation von Bacewicz‘ 4. Quartett und Mendelssohns 2. Quartett und vergab den Preis zu gleichen Teilen an das Eunoia Quartett und das Raròn Quartett.
2023 werden sie in der neuen Konzertreihe VORAUSHÖREN im Holzhausenschlösschen mit Konrad Amrhein (Moderation und Rezitation) zu erleben sein. Dieses Projekt trägt den
Titel „unlesbar - unhörbar“ und widmet sich verfemter Kunst. Dabei gehen sie der Frage auf den Grund, ob Herkunft und Gesinnung des Künstlers oder gar der Inhalt des Kunstwerks
Grund für die Verfolgung war und spannen sowohl inhaltlich als auch musikalisch den Bogen in die Gegenwart.

Information und Service

Eintritt

In Frankfurt, Schwalbach, Hanau und Friedrichsdorf ist der Eintritt frei.

In Bad Vilbel kostet der Eintritt 5 Euro; Schüler und Studenten 2,50 Euro. Der Erlös kommt der Musikschule Bad Vilbel zugute. Vorverkauf über telefonisch unter 06101/559 455 oder per E-Mail an tickets@bad-vilbel.de. Abendkasse ab 19:00 Uhr

Reservierungen

Sie können bei Konzerten im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse in Frankfurt am Main sowie im Bürgerhaus Schwalbach Sitzplätze telefonisch unter 069 – 26413059
oder per E-Mail unter info@kammermusikverein.info reservieren. Nennen Sie uns bitte Ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer. Eine bestätigte Platzreservierung
kann allerdings nur bis 19:45 Uhr aufrechterhalten werden.

Wichtiger Hinweis für die Kammermusikabende im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse:

Aufgrund feuerpolizeilicher Vorschriften können wir keinen Einlass mehr gewähren, wenn die maximale Platzkapazität erreicht ist.
Wir empfehlen deshalb frühes Erscheinen. Sie haben freie Platzwahl.
Zudem bitten wir Sie außerdem, Mäntel, Jacken und größere Taschen an der kostenlosen Garderobe abzugeben.

Programm- und Terminänderungen vorbehalten

Adressen der Veranstaltungsorte

Kundenzentrum Frankfurter Sparkasse
Neue Mainzer Straße 49, Frankfurt

Bürgerhaus Schwalbach
Großer Saal Marktplatz 1 – 2, Schwalbach

Kulturforum Dortelweil
Dortelweiler Platz 1, Bad Vilbel-Dortelweil